Steigerung der Profitabilität

Nachhaltige Wertschöpfung

Das Steuerungssystem der Lufthansa Group folgt einem wertorientierten Ansatz. Im Mittelpunkt steht dabei die Profitabilität des Unternehmens. Neben der kontinuierlichen Verbesserung der Erlösqualität soll insbesondere das Kostenmanagement weiter intensiviert werden.

Die Profitabilität des Unternehmens wird durch das Adjusted EBIT gemessen. Die Ermittlung erfolgt ausgehend vom EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern). Dieses wird ausschließlich um aperiodische Sondereffekte aus der Bewertung und Veräußerung von Vermögenswerten sowie aus der Bewertung von Pensionsrückstellungen bereinigt.

Die Kapitalrentabilität der Lufthansa Group und der einzelnen Gesellschaften wird durch den Adjusted Return on Capital Employed (Adjusted ROCE) gemessen.

Neben der relativen Verzinsung des durchschnittlich eingesetzten Kapitals wird auch die absolute Wertschaffung als Gewinn nach Kapitalkosten (Earnings after Cost of Capital „EACC“) ermittelt. Ausgangspunkt für die Ermittlung des EACC ist wiederum das EBIT. Übertrifft das EBIT die aus dem Gewinn resultierenden Steuern und die Renditeerwartung der Kapitalgeber (Weighted Average Cost of Capital „WACC“) auf das durchschnittlich eingesetzte Kapital, dann schafft das Unternehmen Wert.

Entwicklung Umsatz, Adjusted EBIT in Mio. EUR und Adjusted EBIT-Marge in %

Verstärktes Kostenmanagement

Zur Steigerung der Profitabilität legt die Lufthansa Group neben der Generierung von Erlöspotenzialen den Fokus insbesondere auch auf eine kontinuierliche und nachhaltige Reduzierung der Kosten. Dabei werden in allen Geschäftsfeldern Maßnahmen zu Kostenreduktionen implementiert und umgesetzt.