Positionierung als führende europäische Airline Group

Die Lufthansa Group positioniert sich unter den größten Airlines weltweit und nimmt die Rolle als führende europäische Airline Group ein. Ziel der Lufthansa Group ist es, in dieser Rolle den globalen AirlineMarkt weiterhin aktiv mitzugestalten. Maßgeblich dabei ist die Umsetzung des folgenden Leitbilds: Die Lufthansa Group verbindet Menschen, Kulturen und Volkswirtschaften auf nachhaltige Weise. Hierbei verfolgt sie den Anspruch, Maßstäbe in Bezug auf Nachhaltigkeit und Kundenfreundlichkeit zu setzen. Sie nutzt gezielt Innovations- und Digitalisierungspotenziale zur Entwicklung kundenorientierter Angebote und zur Effizienzsteigerung. Unternehmerische Verantwortung und Identität werden lokal gelebt – flankiert von übergreifenden funktionalen Prozessen, die Synergien und Skaleneffekte ermöglichen. Strikter Kostenfokus, operationelle Stabilität und Zuverlässigkeit in allen Belangen sind fest in der DNA der Lufthansa Group verankert. Oberstes Primat ist und bleibt die Sicherheit im Flugbetrieb.

Die Konzernstruktur entlang der Airline-Wertschöpfungskette fördert die Maximierung geschäftsfeldübergreifender Synergien und ermöglicht gleichzeitig eine Skalierung des Drittmarktgeschäfts. Die Airlines mit ihrem umfangreichen Netz in den Heimatmärkten Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und Norditalien bilden den Kern der Lufthansa Group. Sie bedienen in zwei Geschäftsmodellen – Netzwerk-Airlines und Punkt-zu-Punkt-Airlines – die relevanten Kunden- und Marktsegmente mit dedizierten Marken und differenzierten Leistungsversprechen und verbinden so Europa mit der Welt. Das Passagier-Airline-Geschäft wird durch Aviation Services ergänzt, die jeweils Synergien mit den Airlines aufweisen. Ziel ist es, die Rolle der Airlines im Geschäftsfeldportfolio langfristig weiter zu stärken.

Leitbild der Lufthansa Group

Transformation der Lufthansa Group soll langfristigen wirtschaftlichen Erfolg sichern

Die Luftfahrtindustrie ist – unabhängig von der Coronakrise – von dynamischen Markt- und Wettbewerbsbedingungen geprägt. Wesentliche Treiber sind hierbei exogene Unsicherheiten, veränderte Kundenanforderungen sowie Verschiebungen in der Wertschöpfungskette. Darunter fallen zum Beispiel neue datengestützte Entscheidungshilfen, welche zunehmend einen Einfluss auf die Airline-Distribution haben oder stärkere Aktivitäten von Flugzeug- und Triebwerksherstellern im Wartungsgeschäft. Aus diesem Grund sind die fortlaufende Transformation und Modernisierung der Lufthansa Group Kernprinzipien der Konzernstrategie. Ziel ist es, die führende Marktposition und den wirtschaftlichen Erfolg der Lufthansa Group abzusichern, indem sich das Unternehmen zu einer agilen, flexiblen und noch wettbewerbsfähigeren Organisation weiterentwickelt.

Corona-Pandemie beschleunigt Transformation

Die Corona-Pandemie hat die Luftfahrtindustrie in einem nie dagewesenen Ausmaß getroffen. Die Lufthansa Group hat auf den krisenbedingten Markteinbruch und die dadurch veränderte finanzielle Lage schnell und umfassend reagiert und das Restrukturierungsprogramm „ReNew“ aufgesetzt. Der Liquiditätsabfluss wurde sukzessive reduziert beziehungsweise gestoppt, die Fixkosten kurzfristig um mehr als 30 % reduziert und die Investitionsausgaben gegenüber der ursprünglichen Planung um rund zwei Drittel verringert.

Bis zum Jahr 2024 sollen die jährlichen Kosten strukturell um 3,5 Mrd. EUR niedriger als vor der Krise liegen. Neben der konsequenten Senkung von Sachkosten stellt die Anpassung der Personalstärke in den Flugbetrieben und der Administration an die zukünftige Nachfragesituation einen zentralen Hebel dar. Hierzu wurden bereits insbesondere bei der Deutschen Lufthansa AG und der Lufthansa Technik AG Freiwilligenprogramme erfolgreich umgesetzt und Personalüberhänge fair und sozialverträglich abgebaut. Auch bei den anderen Konzern-Airlines und weiteren Konzerngesellschaften wird der notwendige Stellenabbau im Rahmen von Restrukturierungsprogrammen umgesetzt.

Darüber hinaus hat die Lufthansa Group die Krise aktiv genutzt, um die Transformation des Konzerns zu beschleunigen und eine gute Ausgangslage geschaffen, um im zukünftigen Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein. Beispielsweise wurde die Komplexität durch die Vereinfachung der Basen- und Flugbetriebsstruktur reduziert – unter anderem durch die Beendigung des Flugbetriebs der SunExpress Deutschland und des Passagierflugbetriebs von Germanwings. Hierdurch sollen Skaleneffekte konsequent genutzt und Flugbetriebe mit wettbewerbsfähigen Strukturen und guter operativer Leistung skaliert werden.

Weiterhin wurde die Flexibilität der Produktion beispielsweise durch die Reaktivierung vorübergehend geparkter Flugzeuge und Nutzung saisonaler Wet-Lease-Kapazitäten gesteigert, um Marktvolatilitäten und Saisonalitäten besser ausgleichen zu können. Gleichzeitig wurde die operationelle Effizienz erhöht, beispielsweise durch die verstärkte Harmonisierung von Flugzeugwartung und Prozessen sowie die Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen. Eine beschleunigte Ausflottung älterer Flugzeugmuster und die Vereinfachung der Flottenstruktur trugen zur Senkung von Emissionen, zur Steigerung der Treibstoffeffizienz sowie zur Reduzierung der Wartungs- und Personalkosten bei.

Darüber hinaus wurde die Kundenorientierung beispielsweise durch die Digitalisierung von Kundenkontaktpunkten gesteigert. Zudem profitieren die Kund:innen der Lufthansa Group von der Aufnahme neuer Destinationen in das Streckennetz und dem Ausbau des touristischen Segments durch Eurowings Discover.

Die Transformation wird auch künftig vorangetrieben. Hierbei stehen insbesondere die Wahrnehmung von Marktopportunitäten, die weitere Steigerung der Kundenorientierung, die Beschleunigung der Digitalisierung, unternehmerische Verantwortung und nachhaltiges Handeln sowie moderne Formen der Arbeitsorganisation im Fokus.

Konsequenter Fokus auf erfolgskritische Faktoren

Strategisches Ziel der Lufthansa Group ist es, ihre Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und organisatorischen Strukturen kontinuierlich auf das komplexe und dynamische Marktumfeld auszurichten. Damit sollen die Chancen, die sich aus Trends und Marktveränderungen ergeben, konsequent genutzt werden. Wesentliche Erfolgsfaktoren bilden hierbei die strikte Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen, der ausgeprägte Kostenfokus und verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gewinnen aufgrund der zunehmenden Dynamik der Branche weiter an Bedeutung.

Strikte Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse steigert Attraktivität des Angebots

Vor dem Hintergrund veränderter Angebots- und Nachfragestrukturen bildet die weitere Stärkung des Kundenfokus ein zentrales Kernelement der Konzernstrategie. Ziel ist es, die Kund:innen mit ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen ganzheitlich in den Mittelpunkt zu stellen und die Kundenbindung durch die Umsetzung von Maßnahmen mit direktem und spürbarem Kundennutzen weiter zu erhöhen. Hierbei wird angestrebt, das Reiseerlebnis möglichst einfach, flexibel und individuell zu gestalten.

Daher werden sämtliche Produkte und Services entlang der Reisekette – auch während der Corona-Pandemie – kontinuierlich überprüft und neue, innovative und nachhaltige Produkte und Services an Bord und am Boden entwickelt. Die drei wichtigsten Aspekte hierbei sind Digitalisierung, Individualisierung und Nachhaltigkeit. Ziel ist es, durch Digitalisierung maßgeschneiderte Kundeninformationen und Self Service-Elemente anzubieten und das Reiseerlebnis durch eine zunehmende Personalisierung der Produkte und Services über die gesamte Reisekette noch komfortabler zu gestalten. Nachhaltigkeitsaspekte spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle, zum Beispiel, um dem Kundenwunsch nach CO2-optimiertem Fliegen zu entsprechen.

Ein besonderer Fokus bei der Weiterentwicklung des Angebots liegt auf einem nahtlosen digitalen Reiseerlebnis für die Kund:innen, das mit persönlicher Wertschätzung verknüpft ist. Durch die Konzentration auf Produkte und Services mit unmittelbarer Kaufentscheidungsrelevanz und Zahlungsbereitschaft wird gleichzeitig Kostenmanagement betrieben. Ein Beispiel dafür ist die Einführung des neuen Kurzstrecken-Cateringkonzepts der Network Airlines, bei dem eine Auswahl qualitativ hochwertiger Speisen und Getränke gegen Bezahlung angeboten wird.

Die Automatisierung von Kundenservices, wie beispielsweise Umbuchungen und die Bereitstellung zusätzlicher digitaler Informationen über verschiedene Kanäle, wird weiter verbessert. Zusätzlich erhalten Mitarbeitende an Kundenschnittstellen größere Entscheidungsbefugnisse, um den Gästen einen besseren, lösungsorientierten und individuellen Service bieten zu können. Die Ausrichtung des Angebots auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse, wie zum Beispiel das Angebot differenzierter Business Class-Sitztypen, wird weiter vorangetrieben.

Die konsequente Nutzung von Innovations- und Digitalisierungspotenzialen bildet die Grundlage für die Erhöhung der Kundenzufriedenheit sowie die weitere Steigerung der Effizienz in einem durch gesteigerte Kundenerwartungen und Effizienzdruck bestimmten Marktumfeld. Um Investitionsrisiken zu begrenzen, wird in der Entwicklung verstärkt auf modulare Lösungen gesetzt. Zusätzlich werden die Fähigkeiten von Partnern gezielt in den Bereichen genutzt, in denen die Lufthansa Group diese selbst nicht wirtschaftlich bereitstellen kann.

Ausrichtung der Lufthansa Group auf Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung wird verstärkt

Verantwortung bildet die Grundlage des unternehmerischen Handelns im Konzern. Auch in diesem Bereich hat die Lufthansa Group den Anspruch, die Luftfahrtbranche mit hohen Standards zu prägen. Sie baut daher ihr Umweltengagement kontinuierlich aus, engagiert sich in zahlreichen gesellschaftlichen Belangen und pflegt einen verantwortungsvollen und fairen Umgang mit ihren Mitarbeitenden.

So strebt die Lufthansa Group im Bereich Umweltschutz bis 2030 eine Halbierung der Netto-CO2-Emissionen gegenüber 2019 an und unterstützt das Ziel, den Luftverkehr bis 2050 CO2-neutral zu gestalten. Im Rahmen dieser Nettoziele wird sich die Lufthansa Group für die CO2-Reduktion im Kerngeschäft noch konkretere Effizienz-Ziele setzen, die im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen stehen und dem Reglement der international renommierten und von der UN unterstützten Science Based Targets Initiative (SBTi) folgen. Die offizielle Anmeldung für eine Evaluation durch die Initiative wurde im November 2021 eingereicht, mit einer Bewertung wird im dritten Quartal 2022 gerechnet.

Um die Ziele zu erreichen, investiert die Lufthansa Group kontinuierlich in treibstoffeffiziente Flugzeuge, begleitet von operativen Effizienzmaßnahmen der Airlines. Die neu ins Leben gerufene Plattform CleanTech Hub bündelt zudem innovative technologische Initiativen, die effizientes Fliegen unterstützen und eine systematische Zusammenarbeit von internen und externen Stakeholdern ermöglichen. Zusätzlich treibt die Lufthansa Group die Industrialisierung und Nutzung von nachhaltigen Kraftstoffen gemeinsam mit der Politik sowie Branchen-, Technologie- und Forschungspartnern voran. Auch der Ausbau des Intermodalverkehrs, in dem die Lufthansa Group heute bereits weltweit führend ist, wird systematisch in allen Heimatmärkten weiter vorangetrieben.

Darüber hinaus bezieht die Lufthansa Group Nachhaltigkeitsaspekte als einen wesentlichen Faktor in die Gestaltung ihres Produkt- und Serviceangebots ein. So bietet die Lufthansa Group-Plattform Compensaid den eigenen Fluggästen und Reisenden anderer Gesellschaften die Möglichkeit, CO2-Emissionen über den Einkauf von nachhaltigen Kraftstoffen (SAF) zu verringern oder über hochwertige Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Auch die eigenen Dienstreisen der Lufthansa Group werden hierbei kompensiert. Bei der Produktentwicklung und im Service orientiert sich die Lufthansa Group hinsichtlich der Vermeidung von Abfällen systematisch an den Prinzipien „Reduce – Recycle – Reuse – Replace“. Ziel hierbei ist es, Einwegprodukte aus Plastik soweit wie möglich durch umweltfreundliche Alternativen zu ersetzen und Plastikverpackungen insgesamt zu reduzieren. Außerdem steht die Vermeidung von Lebensmittelabfällen zunehmend im Fokus.

In ihrer Verantwortung für die Mitarbeitenden legt die Lufthansa Group großen Wert darauf, ihren Beschäftigten ein attraktives Arbeitsumfeld mit transparenten Strukturen, effizienten Prozessen und umfangreichen Sozialleistungen anzubieten. Auf gesellschaftlicher Ebene setzt sich das Unternehmen unter anderem mit der konzerneigenen Hilfsorganisation help alliance weltweit durch die finanzielle und personelle Unterstützung von Bildungseinrichtungen und -maßnahmen für mehr Chancengleichheit benachteiligter Menschen ein.

Die zentrale Bedeutung nachhaltigen Handelns für die Lufthansa Group kommt durch die Verankerung des Themas auf Vorstandsebene zum Ausdruck. Zusätzlich wird die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie durch die Verankerung in der Vergütung der Vorstände und Leitungsebenen und die auditierte Offenlegung in der zusammengefassten nichtfinanziellen Erklärung gefördert. Die Lufthansa Group unterstützt außerdem aktiv die Bewertung durch zahlreiche internationale ESG-Ratings wie zum Beispiel MSCI, Sustainalytics, CDP oder Ecovadis, um jederzeit Transparenz über Aktivitäten und Fortschritte zu gewährleisten. Im Jahr 2021 berichtete der Konzern außerdem erstmals auf Grundlage der TCFD- und SASB-Standards.

Bestandteil einer verantwortungsvollen Unternehmensführung ist auch der Dialog mit den Stakeholdern des Unternehmens. Der kontinuierliche Austausch ermöglicht es der Lufthansa Group, die Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche unterschiedlicher Interessengruppen besser zu verstehen und in ihr Handeln einzubeziehen.

Multi-Airline-Geschäftsmodell sichert den Erfolg der Lufthansa Group

Die Airlines bilden den Kern der Lufthansa Group. Sie positionieren sich in ihren jeweiligen Marktsegmenten als Qualitäts-Carrier. Ihre flächendeckende Präsenz in den Heimatmärkten ermöglicht ein attraktives Flugangebot und Streckennetz. Die Lufthansa Group verfolgt das Ziel, auch in Zukunft mit ihren Airlines eine führende Marktposition einzunehmen. Dazu wird die Weiterentwicklung des Verkehrssystems der Lufthansa Group zu einem Multi-Traffic-System bestehend aus Hubs, Punkt-zu-Punkt-Verkehren sowie intermodalen Angeboten weiter vorangetrieben.

Lufthansa German Airlines und SWISS setzen hierbei auch in Zukunft Maßstäbe in Bezug auf Qualität und Wirtschaftlichkeit. Sie bieten mit einer hohen Destinationsbreite und Frequenzdichte die höchste Konnektivität im Vergleich zu anderen europäischen Airlines.

Austrian Airlines und Brussels Airlines verbinden ihre Heimatmärkte mit Europa und der Welt. Dabei verbinden sie ein qualitativ hochwertiges und attraktives Angebot mit einer niedrigen Kostenposition, die auch im Wettbewerb mit Low-Cost-Carriern an den Standorten Wien und Brüssel besteht.

Im Punkt-zu-Punkt-Verkehr bietet die Lufthansa Group mit Eurowings ein innovatives und wettbewerbsfähiges Angebot, das sowohl preissensible als auch serviceorientierte Kund:innen durch günstige Basistarife und flexibel zubuchbare Komfortelemente anspricht.

Die laufende Optimierung der Konzernflotte wird krisenbedingt beschleunigt umgesetzt. Wesentliche Ziele sind eine systematische Erneuerung der Flotte zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs, die Verringerung von CO2-Emissionen sowie die Reduzierung der Mustervielfalt durch Stilllegung und Ausflottung älterer, weniger effizienter Flugzeuge. Durch die Ausflottung großer Flugzeuge, insbesondere des Airbus A380, wird daneben die operative Flexibilität gesteigert. Im Gegenzug werden bereits 2022 durch Nutzung kurzfristiger Opportunitäten zusätzliche Langstreckenflugzeuge neuester Technologie vom Typ A350-900 und Boeing 787-9 die Flotte der Lufthansa Group verstärken.

Um Opportunitäten im Markt der touristischen Fernreisen konsequent zu nutzen, wird das Angebot an privatreiseorientierten Langstreckenverbindungen aus den Drehkreuzen Frankfurt und München ausgebaut. Hierbei ergänzt und stärkt Eurowings Discover seit Juli 2021 das touristische Portfolio der Lufthansa Group mit einem Angebot aus Kurz-, Mittel- und Langstreckenzielen. So können die Passagiere von dem breiten Zubringernetz und den etablierten Bodenprozessen der Lufthansa Group Network Airlines profitieren. Zusätzlich wird die globale Vertriebsstärke von Lufthansa German Airlines genutzt.

Um die Marktpräsenz in wichtigen Verkehrsgebieten zu stärken, gewinnt die Kooperation mit den Partner-Airlines gerade in der Phase nach der Corona-Pandemie an Bedeutung. Dementsprechend werden die erfolgreichen Joint Ventures der Lufthansa Group weiterentwickelt sowie Partnerschaften in allen wichtigen Märkten ausgebaut. Ergänzend wird das Angebot intermodaler Transportlösungen, welche nahtlos in die Reisekette integriert sind, weiter ausgebaut. Unabhängig von der vorübergehenden deutlichen Abschwächung der Konsolidierungsdynamik in der Airline-Branche infolge der Coronakrise ist es weiterhin das Ziel der Lufthansa Group, die Konsolidierung der Airline-Branche entsprechend ihrer strategischen und finanziellen Ziele aktiv voranzutreiben.

Aviation Services werden an den Erfordernissen der Airline Group ausgerichtet

Mit den Aviation Services-Gesellschaften verfügt die Lufthansa Group über mehrere Unternehmen, die in ihren jeweiligen Branchen zu den weltweit führenden Anbietern gehören. Um ihre erfolgreiche Positionierung abzusichern und auszubauen, passen die Aviation Services ihre Geschäftsmodelle fortlaufend an sich verändernde Markt- und Wettbewerbsbedingungen an. So partizipiert Lufthansa Cargo durch den geplanten Einsatz des Mittelstreckenflugzeugs A321 in der reinen Frachterversion verstärkt am Wachstum von grenzüberschreitenden eCommerce-Sendungen. Miles & More als zentrales Programm für Kundenbindung wird durch die konsequente Ausrichtung an den Kundeninteressen kontinuierlich weiterentwickelt. Hierzu zählen beispielsweise die Weiterentwicklung der Programmstruktur sowie die Erweiterung und Vertiefung von Miles & More-Partnerschaften.

Vor dem Hintergrund der fundamentalen Einflüsse der Coronakrise werden auch bei den Aviation Services-Gesellschaften Restrukturierungsprogramme umgesetzt, um die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Konsequente Ausrichtung des Konzerns als Airline Group

Alle Aviation Services werden kontinuierlich auf ihren Wertbeitrag innerhalb der Lufthansa Group überprüft und weiterentwickelt. Im Zusammenhang mit ihrer Ausrichtung als Airline Group überprüft die Lufthansa Group neben der Attraktivität der einzelnen Marktsegmente, ob sie auf Basis existierender oder zu erwartender Synergien weiterhin der beste Eigentümer für die jeweiligen Gesellschaften ist. Eine differenzierte Weiterentwicklung einzelner Aviation Services- Gesellschaften kann auch außerhalb der Lufthansa Group oder gemeinsam mit Partnern sinnvoll sein.

So wird nach dem Verkauf des Europageschäfts der LSG Group im Jahr 2020 auch der Verkauf des internationalen Geschäfts der LSG Group und von AirPlus vorangetrieben. Der Verkaufszeitpunkt wird dabei von der Erholung der jeweiligen Märkte abhängen, die für die Erzielung einer fairen Bewertung bei einem Verkauf ausschlaggebend ist. Für Lufthansa Technik werden derzeit unter Berücksichtigung von Investitionsbedarf, Synergieeffekten und Wertschaffungspotenzial (Teil-)Verkaufs- und Partneroptionen geprüft.

Um Synergiepotenziale zwischen den Teilbereichen voll auszuschöpfen und den Koordinationsaufwand zu minimieren, wird die Organisationsstruktur der Lufthansa Group weiterentwickelt. Ziel ist die Entwicklung von schlanken, flexiblen und effizienten Strukturen sowie schnelleren Entscheidungsprozessen. Hierdurch soll auch der kulturelle Wandel unterstützt und eine agile und unternehmerisch geprägte Mentalität gefördert werden. Die entstehende Airline Management-Holding wird sich auf die Maximierung von Synergien in den Airline-Kernprozessen fokussieren.