Lufthansa Bewertung durch die Rating-Agenturen

Standard & Poor’s

Moody’s Investors Service

Scope Ratings

März 2020*März 2020*März 2020*

Langfristig: BBB-
Kurzfristig: A-3
Ausblick: Negativ

Langfristig: Ba1
Kurzfristig: N/A
Ausblick: unter Beobachtung negativ

Langfristig: BBB-
Kurzfristig: S-3
Ausblick: unter Beobachtung negativ

Stärken

Stärken

Stärken

Umsatzstärkste Fluggesellschaft Europas noch vor Air France-KLM und IAG S.A. mit einer führenden Marktstellung an den Drehkreuzen Frankfurt, München, Zürich und Wien

Ausreichende Liquiditätsausstattung und größtenteils unbelastete Flotte

Globales Netzwerk mit einem diversifizierten Streckennetz, Mitglied der globalen Airline Allianz Star Alliance, hoher Anteil an Geschäftsreisenden mit einer starken Positionierung im Markt an den Hubs Frankfurt, München, Zürich und Wien

Eines der größten Streckennetze weltweit mit einem ertragsstarken Langstreckengeschäft sowie einträglichem Premiumsegment

Führende Marktposition in Europa mitdiversifiziertem Streckennetz und Produktportfolio

Führende Marktposition im Heimatmarkt Deutschland; Wettbewerbsvorteil im Premium-Segment des Langstreckengeschäfts

Neben dem Passagiergeschäft gut diversifiziertes Geschäftsprofil mit führender Marktposition in den Bereichen der Wartungs-, Reparatur- und Überholungsleistungen sowie im Airline-Catering führt zu einer Stabilität des Ergebnisses der Lufthansa Group

Bestandteil der kritischen Transportinfrastruktur in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Diversifizierte Operations mit starken Marktpositionen; Fähigkeit zyklische Risiken im Passagier- und Cargo-Geschäft abzumildern

Die Lufthansa Group verfolgt eine nachhaltige, konservative Finanzstrategie zur Sicherung des „BBB“-Ratings

 

Historisch solide Liquidität

Schwächen

Schwächen

Schwächen

Die Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 beeinträchtigt die Kreditwürdigkeit aller europäischen Fluggesellschaften einschließlich der Lufthansa

Die Corona-Krise stellt die gesamte Luftfahrtindustrie vor gewaltige Herausforderungen und wird dabei zu einem leicht negativen Cash Flow für Lufthansa führen

Das Geschäftsrisiko wird durch das Risiko zyklischer Veränderungen des uneingeschränkten Reiseverkehrs aufgrund unvorhergesehener Ereignisse (wie der weltweite Ausbruch des Corona-Virus) bestimmt

Voraussichtlicher Rückgang des Free Operating Cashflow

Potentiell negativer Einfluss auf Kreditkennzahlen

Starke Hebelwirkung

* Jüngster Bericht