Geschäftsbericht 2018

Striving for excellence.

Unser Ziel ist klar: Wir wollen die Nummer eins sein für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter. Das schaffen wir durch eine konsequente Ausrichtung als Premium-Airline. Was das bedeutet? Jeden Tag aufs Neue die Erwartungen der Kunden erfüllen und sogar übertreffen. Mit vielfältigen Maßnahmen zur Zukunftsfähigkeit den Wert der Marke und des Unternehmens nachhaltig stärken. Als Arbeitgeber erster Wahl die besten Köpfe für uns gewinnen und halten. Dieser Anspruch hat bei der Lufthansa Group zahlreiche Facetten, zeigt sich in Zahlen und Menschen, in großen Erfolgen und kleinen Geschichten. Viele davon sind hier im Online-Geschäftsbericht zu finden. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

An unsere Aktionäre

Striving for value

Wir möchten auch am Aktienmarkt vorne sein: Die Lufthansa Aktie soll ein lohnenswertes Investment sein und bleiben. Wir sind ein wachsender Konzern mit Tradition und klaren Strategien für eine profitable Zukunft, haben das zweitbeste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielt und bieten eine hohe Dividendenkontinuität – all das und noch mehr macht die Lufthansa Aktie zu einer „(Mehr)wertanlage“. Lesen Sie hier, wie der Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr das Geschäftsjahr 2018 bewertet.

Brief des Vorstands

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor einem Jahr haben wir an dieser Stelle über das 100-jährige Bestehen unseres Markensymbols, des Kranichs, gesprochen, das mit dem erfolgreichsten Jahr unserer Firmengeschichte zusammenfiel.

Mit der Auffrischung unseres Erscheinungsbilds haben wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Lufthansa Group aufgeschlagen. Das moderne Design verkörpert die Verbindung von Tradition und Innovation und unterstreicht unseren Anspruch, in unserer Branche Maßstäbe zu setzen. 

Unsere Finanzergebnisse im Jahr 2018 sind diesem Anspruch gerecht geworden: Die Lufthansa Group hat als eines der wenigen Unternehmen in der Branche die am Jahresanfang gesteckten Ziele erreicht. Trotz zahlreicher Herausforderungen lag das Ergebnis beinahe auf Vorjahresniveau. Integrationskosten bei Eurowings im Zusammenhang mit der Übernahme wesentlicher Teile der Air Berlin, Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb und deutlich höhere Treibstoffkosten summierten sich zu einer massiven finanziellen Belastung. Durch profitables Wachstum und Effizienzverbesserungen konnten wir diese Belastung aber weitestgehend kompensieren.

In diesem schwierigen Umfeld haben sich vor allem die Network Airlines erfolgreich entwickelt. Die Ergebnisse der Lufthansa und der SWISS erreichten neue Höchststände. Auch die Geschäftsfelder Logistik, Technik und Catering konnten allesamt ihre Vorjahresergebnisse übertreffen.

Unsere Freude über die guten Zahlen ist allerdings getrübt, denn 2018 war ein ambivalentes Jahr. Wir sind unserem Premium-Anspruch gegenüber unseren Kunden nicht immer gerecht geworden: viele Fluggäste haben wir durch Verspätungen und Flugausfällen enttäuscht. Die gesamte Airline-Branche – von den Airlines über die Flughäfen bis zur Flugsicherung – hat im vergangenen Jahr durch das überproportionale Wachstum des Luftverkehrs operative Schwächen gezeigt. Wir haben umgehend reagiert und arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern an schnellen und guten Lösungen für unsere Kunden.

Unser Beitrag besteht aus einem ganzen Bündel von Maßnahmen: Wir erhöhen die Zahl unserer Reserveflugzeuge drastisch und stellen mehr als 600 zusätzliche Mitarbeiter ein, um stabile Abläufe zu gewährleisten. Wir entzerren die Flugpläne und verlängern die Bodenzeiten, um zu vermeiden, dass sich Verspätungen durch den gesamten Tag ziehen. Vor allem legen wir großen Wert auf eine verbesserte Kommunikation mit unseren Kunden, um sie rechtzeitig und umfassend zu informieren, wenn ihre Flugreise nicht wie geplant verläuft. In Summe haben wir über 400 Einzelmaßnahmen definiert, die von dem eigens eingerichteten Vorstandsressort Airlines Resources und Operations Standards verantwortet werden.

Wir wollen damit den Blick unserer Kunden wieder auf das lenken, was uns vom Wettbewerb unterscheidet: unser hochwertiges Produkt, das zumindest in Europa seinesgleichen sucht. Zukünftig möchten wir unsere Gäste noch individueller betreuen, um ihren persönlichen Bedürfnissen noch besser gerecht zu werden. Das beginnt mit Kleinigkeiten, die in der jeweiligen Situation ein Premiumerlebnis vermitteln, umfasst aber auch Innovationen, die Maßstäbe in unserem Marktsegment setzen werden.

Zu letzterem zählen wir die neu entwickelte Business Class, mit der wir die neuen Boeings 777-9 ausstatten werden, die wir im kommenden Jahr als Erstkunde übernehmen. Es wird die großzügigste und individuellste Business Class sein, die wir jemals in unserer Langstreckenkabine hatten. Auch darüber hinaus wirkt sich die Flottenmodernisierung in vielfacher Weise positiv für die Lufthansa Group aus: Mit einem um 20% geringeren Treibstoffverbrauch gelingt es, die CO2-Emissionen ebenso wie die Kosten nachhaltig zu senken.

Im Punkt-zu-Punkt-Verkehr möchten wir die Eurowings dahin entwickeln, wo wir mit den Network Airlines schon sind: zur führenden Airline Europas in ihrem Segment. Das Jahr 2018 war für Eurowings ein äußerst schwieriges Jahr, da sie in kürzester Zeit einen beispiellosen Wachstumsschritt bewältigen musste. Nach Abschluss der Integration muss nun der Flugbetrieb wieder verlässlicher und stabiler gestaltet werden, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Dadurch soll auch die Profitabilität der Eurowings verbessert werden, zumal wir die Strukturen und Prozesse, die im Zuge der Übernahme teilweise sehr komplex geworden sind, vereinfachen. 

Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Airlines sind führend in den wirtschaftlich stärksten Märkten Europas. Damit haben wir uns strategisch auch für zukünftiges profitables Wachstum positioniert. Angesichts von Brexit, Handelskonflikten und der sich abzeichnenden Eintrübung der Weltwirtschaft ist der Ausblick für uns und unsere Branche mit einiger Unsicherheit behaftet. Auf lange Sicht aber wird die Nachfrage nach Flugreisen weiter steigen - unabhängig von den zyklischen Aufs und Abs der Weltkonjunktur. Dieses Wachstum stößt jedoch zunehmend an die Grenzen der bestehenden Infrastruktur – das haben wir im vergangenen Sommer schmerzlich erlebt.  Für kleinere Airlines oder solche, die neu in den Markt eintreten, wird es unter den aktuellen Rahmenbedingungen immer schwieriger, sich zu behaupten. Von dieser Konsolidierung werden wir als Marktführer profitieren. Wir sind deshalb zuversichtlich, auch zukünftig den Wert unseres Unternehmens zu steigern. Der Titel unseres diesjährigen Geschäftsberichts „Striving for excellence“ drückt dies treffend aus: Wir wollen in unserer Branche Maßstäbe setzen - zum Wohle unserer Aktionärinnen und Aktionäre und aller Stakeholder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns weiterhin auf unserem Weg begleiten.

Frankfurt, im März 2019
 
Carsten Spohr
Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG

2018 war erneut ein finanziell erfolgreiches Jahr für die Lufthansa Group. Wir haben das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt

Wir wollen in unserer Branche Maßstäbe setzen – zum Wohl unserer Aktionärinnen und Aktionäre und aller Stakeholder


Carsten Spohr
Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG

Wert für Aktionäre schaffen


3 Fragen an: Dennis Weber, Leiter Investor Relations bei der Deutschen Lufthansa AG

Was spricht für ein Investment in die Lufthansa Aktie?

Sie ist nicht nur ein Investment für Aktionäre mit „Kerosin im Blut“. Neben der Faszination Luftfahrt gibt es triftige wirtschaftliche Gründe für den Kauf der Lufthansa Aktie. Die Lufthansa Group steht heute stärker da als je zuvor. Mit unserem Ergebnis im Jahr 2018 haben wir bestätigt, dass wir unser Geschäftsmodell nachhaltig verbessert haben. Wir haben damit beste Voraussetzungen, um auch in den kommenden Jahren profitabel zu wachsen. Unsere Aktionäre möchten wir über die Steigerung unseres Unternehmenswerts und eine kontinuierliche Dividendenausschüttung an diesem Wachstum beteiligen. 

Kurz zusammengefasst: Wodurch hebt sich die Lufthansa vom Wettbewerb ab?

Mit den Network Airlines und der auf Punkt-zu-Punkt-Verbindungen ausgerichteten Eurowings bedienen wir alle relevanten Marktsegmente in den wirtschaftlich stärksten Ländern Europas. Mit Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines besitzen wir starke Marken, die für exzellente Qualität stehen. Und mit Eurowings sind wir innerhalb kürzester Zeit zum drittgrößten Anbieter von Direktverkehren in Europa geworden, dessen Profitabilität wir in den nächsten Jahren noch deutlich steigern werden. 

Wo sehen Sie wesentliche Zukunftsthemen?

Kurzfristig stehen vor allem die Verbesserung unserer operationellen Stabilität, die weitere Senkung der Stückkosten und der Turnaround bei Eurowings im Vordergrund. Darüber werden aber andere Themen wie unsere Digitalisierungsinitiativen, die erfolgreiche Umsetzung unserer Distributionsstrategie und die Modernisierung unserer Flotte nicht zu kurz kommen. Über allem steht unser Bestreben, nachhaltig und profitabel zu wachsen und  die Interessen unserer Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter stets in Balance zu halten.

Karl Ludwig Kley, Vorsitzender des Aufsichtsrats, über die Tätigkeit seines Gremiums im Geschäftsjahr 2018.

Zum Geschäftsbericht

  • Lufthansa Aktie kann sich schwierigem Branchenumfeld nicht entziehen.
  • Überwiegender Teil der Analysten empfiehlt weiter Kauf der Aktie.
  • Hauptversammlung wird Dividende von 0,80 EUR je Aktie vorgeschlagen.
  • Dividendenrendite liegt bei 4,1 %.

Zum Geschäftsbericht

Geschäftsmodell und Strategie

Striving for magic moments

Die nachhaltige Steigerung der Zukunftsfähigkeit und des Unternehmenswerts ist unser übergeordnetes Ziel. Dazu gehört, die führenden Marktpositionen unserer Airlines und Gesellschaften zu sichern und auszubauen. Deshalb investieren wir konsequent in unsere Produkte und Services und die Flotte. Die besondere Auszeichnung als „Five Star Airline“, die wir Ende 2017 als erste und bisher einzige Fluglinie in Europa errungen haben – und die Einführung des neuen Markendesigns von Lufthansa German Airlines verdeutlichen den hohen Qualitätsanspruch des Unternehmens, die Modernisierung und gestärkte Wettbewerbsfähigkeit. Darauf baut unsere New Premium-Strategie auf, die wir Ihnen hier vorstellen.

Premium in einer neuen Dimension

Champagner und Kaviar? Premium bedeutet heute mehr als das. Jeder Kunde ist einzigartig und hat ganz individuelle Vorlieben und Erwartungen. Im Wettbewerb zwischen Luxus-Carriern auf der einen und Low Cost Airlines auf der anderen Seite, sind die Network Airlines der Lufthansa Group gefordert, ein Premiumverständnis zu entwickeln, mit dem sie sich von der Konkurrenz abheben. Genau dies erreichen wir mit „New Premium“.

Besondere Überraschungsmomente

Dieser neue gemeinsame Premium-Standard von Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines ist einfacher, persönlicher und menschlicher. Entscheidend ist, was der Kunde als Premium empfindet. New Premium entsteht dabei durch zwei Arten von Erlebnissen: Zum einen durch solche, die sich auf den ersten Blick erschließen – und zum anderen durch ganz besondere Überraschungsmomente, die den Kunden begeistern: „Brilliant Basics“ und „Magic Moments“.

Wertschätzung für unsere Kunden

Eine unkomplizierte Buchung, ein schneller Check-in, leckeres Essen, Zuverlässigkeit und Bequemlichkeit: All das sind Basisleistungen, die Kunden erwarten. In Spitzenqualität sind es Brilliant Basics. 

Mit Magic Moments definiert sich Wertschätzung neu: Probleme werden gelöst, bevor sie entstehen und Kunden auf eine individuelle und persönliche Art begeistert. Das können so einfache wie einzigartige Aufmerksamkeiten sein wie ein handgeschriebener Geburtstagsgruß, platziert auf einem Essenstablett. Diese und andere Magic Moments werden bei allen Premium Airlines der Lufthansa Group erlebbar – entlang der gesamten Reisekette und nicht nur an Bord.
 

Netzwerk der Superlative

Die Lufthansa Group verfügt über ein umfassendes weltweites Streckennetz. Insgesamt bedienten die Passagier-Airlines der Lufthansa Group im Sommerflugplan 2018 ein Streckennetz von 343 Destinationen in 103 Ländern.


Network Airlines 

  • Umfangreiches Streckennetz bei gleichzeitig höchster Reiseflexibilität durch Multi-Hub-Strategie. 
  • Weiterer Ausbau der Premium-Positionierung sowie der europäischen und interkontinentalen Streckennetze.
  • Ergänzung von touristischen Kurz- und Langstreckendestinationen. 
  • 287 Destinationen in 86 Ländern umfasste das über die internationalen Drehkreuze Frankfurt, München, Zürich und Wien bediente Streckennetz von Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines im Sommerflugplan 2018.


Eurowings 

  • Großes Angebot an Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, insbesondere aus den deutschsprachigen Ländern heraus.
  • 197 Destinationen in 62 Ländern bildeten das von insgesamt 13 Standorten bediente Streckennetz im Sommerflugplan 2018.


Lufthansa Cargo 

  • Die Frachtfluggesellschaft bietet Verbindungen zu mehr als 300 Zielen in rund 100 Ländern an.


Joint Ventures: beste Verbindungen 

Darüber hinaus stärken kommerzielle Joint Ventures mit führenden internationalen Airlines die Attraktivität der Verbindungen für die Kunden, unter anderem durch die Aufnahme zusätzlicher Destinationen in das Streckennetz. Kommerzielle Joint Ventures bestehen mit United Airlines und Air Canada auf den Strecken zwischen Europa und Nordamerika sowie mit All Nippon Airways (ANA), Singapore Airlines und Air China auf Strecken zwischen Europa und Japan beziehungsweise Singapur und China.

  • Lufthansa Group ist eines der weltweit führenden Luftverkehrsunternehmen.
  • Geschäftsfelder nehmen in ihren Branchen führende Marktpositionen ein.
  • Vorstand besteht ab 2019 aus sechs Ressorts.

Zum Geschäftsbericht

  • Unternehmensgruppe baut auf Network Airlines, Eurowings und Aviation Services auf – Airlines bilden den Kern der Lufthansa Group.
  • Fokus liegt auf Ausbau von Premium-Positionierung, Kostensenkungen und Profitabilitätssteigerung.
  • Konsolidierung, Flexibilisierung und Digitalisierung bieten große Chancen.
  • Strategie zielt auf nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts ab.

Zum Geschäftsbericht

  • Flotte wurde 2018 deutlich erweitert.
  • Flottenstrategie zielt auf Standardisierung und Reduktion der Flugzeugmuster ab.
  • Flottengröße kann flexibel an Nachfrageschwankungen angepasst werden.
  • Umfangreiches Streckennetz wird kontinuierlich optimiert.

Zum Geschäftsbericht

  • Lufthansa Group ist mit weltweit mehr als 135.500 Mitarbeitern ein global aufgestellter Konzern.
  • Prozessorientierte Neuausrichtung soll Ende 2019 abgeschlossen sein.
  • Umfassender Diversity-Ansatz stärkt Wettbewerbsfähigkeit.
  • Langfristiger Tariffrieden mit den Sozialpartnern ermöglicht nachhaltigen Erfolg.

Zum Geschäftsbericht

Geschäftsentwicklung Konzern

Striving for efficiency

In der Effizienz liegt ein wichtiger Schlüssel für unseren Erfolg. Um in unserer herausfordernden Branche unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern, liegt ein besonderer Schwerpunkt darauf, konzernweit Prozesse zu optimieren und Synergien zu realisieren, zum Beispiel durch den Lean Management-Ansatz. Dies ist die Grundlage, um auch zukünftig wie schon in den vergangenen Jahren profitables und nachhaltiges Wachstum zu erreichen.

Kennzahlen 2018

35,8

Umsatz in Mrd. €

2.836

Adjusted EBIT in Mio €

10,6

Adjusted ROCE in %

0,80

Dividende in €

Erfolgreicher Geschäftsverlauf

Die Lufthansa Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 erneut ein starkes Wachstum. Mit insgesamt 142 Millionen wurden so viele Passagiere wie nie zuvor mit den Airlines der Lufthansa Group befördert. Ebenso erreichten Angebot, Absatz und Sitzladefaktor neue Höchstwerte.

Die Umsatzerlöse stiegen bereinigt um die Effekte der Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 15 (Erlöse aus Kundenverträgen) um 6 %. Das Adjusted EBIT des Konzerns verzeichnete einen Rückgang um 4 % gegenüber Vorjahr auf 2.836 Mio. EUR (Vorjahr: 2.969 Mio. EUR). Die Adjusted EBIT-Marge sank um 0,4 Prozentpunkte auf 7,9 %. Auf vergleichbarer Basis, jeweils bereinigt um Veränderungen in der Rechnungslegung, lag das Adjusted EBIT bei 2.714 Mio. EUR und damit 9 % unter Vorjahr.

Verantwortlich für den Ergebnisrückgang waren Verluste bei Eurowings, die vor allem im Zusammenhang mit hohen einmaligen Integrationsaufwendungen für die Einflottung von Flugzeugen standen, die von Air Berlin übernommen worden waren. Die Ergebnisse der Network Airlines und Aviation Services lagen hingegen über Vorjahr. Die Network Airlines konnten höhere Treibstoffkosten und gestiegene Aufwendungen aufgrund von Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb durch deutliche Stückkostensenkungen und profitables Wachstum mehr als ausgleichen.

Effizienz steigern mit Lean Management

Abläufe harmonisieren, Verschwendung minimieren – diese Ziele stehen hinter Lean Management, einer Philosophie zur Prozessoptimierung. Im Rahmen der Konzernstrategie plant die Lufthansa Group die stärkere Verankerung der Lean Management-Kultur und hat dazu im Jahr 2018 ein konzernweites Lean-Programm aufgesetzt. Der Fokus liegt dabei auf folgenden Handlungsfeldern:

  • Jedem internen und externen Kunden die Leistungen bieten, die er wirklich will und somit die Qualität der Dienstleistungen und die Kundenzufriedenheit weiter erhöhen.
  • Die Komplexität in internen Abläufen vermeiden.
  • Die Wettbewerbsfähigkeit stärken, indem wir mit dem Lean Management-Ansatz die Denkweise der lernenden Organisation umsetzen.
  • Die Prinzipien des Lean Managements verstärkt in die Qualifizierung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter auf allen Hierarchieebenen einbinden.

Unternehmensübergreifender Einsatz

Unter Lean Management verstehen wir nicht nur das konsequente Anwenden von Effizienzmethoden, sondern vor allem die ganzheitliche Kompetenzentwicklung hin zum stetig lernenden Unternehmen. Die heute schon vorhandene Lean Management-Expertise aus verschiedenen Initiativen einzelner Konzerngesellschaften wird in Top-Projekten des Lean-Programms unternehmensübergreifend zum Einsatz kommen. Allein für 2019 sind mehr als 20 Projekte geplant, sowohl in den operativen als auch in den administrativen Bereichen. Diese sollen Lean Management pragmatisch vermitteln und so dafür sorgen, dass das Prinzip gruppenweit angewandt wird.

  • Globale Wirtschaftsdynamik hat sich etwas abgeschwächt.
  • Deutsche Wirtschaft wächst langsamer als Europa insgesamt.
  • Euro wertet gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf.
  • Kurzfristige Zinsen bleiben auf niedrigem Niveau.
  • Ölpreise schwanken deutlich.

Zum Geschäftsbericht

  • Luftfahrt bleibt eine strukturell stark wachsende Branche.
  • Branchenweite Ergebnisentwicklung leidet unter steigenden Kosten.
  • Luftfrachtmarkt wächst das zweite Jahr in Folge.
  • MRO-Markt profitiert von Wachstum des globalen Luftverkehrs.
  • Airline-Catering-Branche wächst in allen bedienten Segmenten.

Zum Geschäftsbericht

  • Ergebnis der Lufthansa Group allein aufgrund von Verlusten bei Eurowings unter dem Rekordwert des Vorjahres.
  • Ergebnis der Network Airlines und Aviation Services über Vorjahr.
  • Network Airlines kompensieren höhere Treibstoffkosten durch Kostensenkungen und profitables Wachstum.
  • Eurowings von einmaligen Integrationsaufwendungen für die Einflottung der von Air Berlin übernommenen Flugzeuge belastet.

Zum Geschäftsbericht

  • Umsatzerlöse steigen bereinigt um 6 %.
  • Höhere Treibstoffkosten, Integrationsaufwand bei Eurowings und Kosten für Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb belasten Ergebnisentwicklung.
  • Striktes Kostenmanagement sichert Adjusted EBIT auf weiterhin hohem Niveau - um 4 % unter Vorjahr.
  • Investitionen von knapp 3,8 Milliarden Euro dienen vor allem der Flottenmodernisierung.
  • Eigenkapitalquote von 25 % unterstreicht bilanzielle Stärke.

Zum Geschäftsbericht

  • Lufthansa erreicht sein Ergebnisziel trotz erheblichen Gegenwinds.
  • Profitables Wachstum und Effizienzsteigerungen gleichen Belastungen fast vollständig aus.

Zum Geschäftsbericht

  • Wichtige Kennzahlen aus dem Konzernabschluss der Deutschen Lufthansa AG.

Zum Geschäftsbericht

  • Wichtige Kennzahlen der Deutschen Lufthansa AG in der Zehnjahresübersicht.

Zum Geschäftsbericht

Geschäftsfelder

Striving for a strong network

Damit das Fliegen für unsere Kunden ein rundum unbeschwertes Erlebnis ist, managen wir mit unserem starken Netzwerk ein breites Spektrum an Aufgaben: von der Technik über die Logistik bis hin zum Airlinebetrieb inklusive Catering. In jedem Bereich streben wir nach Spitzenleistungen, denn wir wollen ein Hub der Besten sein. Dafür setzen wir auf Wachstum, modernisieren kontinuierlich unsere Flotte und bieten erstklassigen Service und Genuss über den Wolken – manchmal sogar bis in den Weltraum.

Fokus auf eine moderne Flotte

Bei den Network Airlines der Lufthansa Group – Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines – finden Kunden ein Premium-Angebot mit qualitativ hochwertigem Produkt und Service. Die kontinuierliche Modernisierung der Flotte stellt dabei einen wesentlichen Faktor dar und wird bei allen Airlines fokussiert vorangetrieben. Dabei führt die Flottenmodernisierung auch zu einer Senkung der Stückkosten, insbesondere durch einen niedrigeren Treibstoffverbrauch. Zudem werden CO₂- und Lärmemissionen gesenkt.

Lufthansa German Airlines ...

  • hat im Geschäftsjahr 2018 insgesamt sechs Airbus A350-900 neu in München stationiert. Sie zählen zu den modernsten und umweltfreundlichsten Langstreckenflugzeugen weltweit.
  • nahm weitere sechs A320neo in Betrieb.
  • hatte Ende 2018 insgesamt zwölf Flugzeuge vom Typ A350-900 und 16 Flugzeuge vom Typ A320neo im Einsatz.

SWISS ...

  • führte 2018 auf der Langstrecke zwei weitere Boeing 777-300ER ein und hat damit nun zehn Flugzeuge dieses Typs in Betrieb.
  • wird die Flotte Anfang 2020 durch zwei zusätzliche B777-300ER verstärken und das Streckennetz verdichten und erweitern.
  • integrierte auf der Kurz- und Mittelstrecke 13 weitere C Series in die Flotte.
  • hat insgesamt inzwischen 28 der 30 bestellten C Series-Flugzeuge im Bestand.

Austrian Airlines ...

  • konnte bereits 2017 die Einflottung von 17 modernen Embraer-Mittelstreckenjets als Ersatz für die 17 Flugzeuge vom Typ Fokker 100 abschließen.

Standardisierung der A320-Flotte

Parallel treiben sämtliche Airlines der Lufthansa Group die Standardisierung ihrer A320-Flotte voran. Dadurch kann die Lufthansa Group schneller und flexibler auf aktuelle Entwicklungen reagieren und Flugzeuge und Kapazitäten einfacher und effizienter zwischen den Airlines und Hubs der Gruppe bewegen. Die Standardisierung gilt für Flugzeuge, die ab 2019 an die Lufthansa Group Airlines ausgeliefert werden. Die Individualität der Airlines bleibt durch einen unterschiedlichen Markenauftritt gewahrt.

Eurowings in starker Position

Mit Eurowings verfügt die Lufthansa Group über ein innovatives Angebot für preissensible und serviceorientierte Kunden im wachsenden Segment der europäischen Direktverkehre. Das Konzept basiert neben hoher Effizienz und wettbewerbsfähigen Kosten auf einer skalierbaren Unternehmensstruktur, die eine flexible Integration neuer Partner mit unterschiedlichen Kooperationsmodellen ermöglicht. Das Eurowings-Konzept setzt dabei auf eine zentrale Steuerung verschiedener Flugbetriebe, das sogenannte Plattform-Modell.

Wachstum durch Air Berlin-Integration

Im Jahr 2018 ist Eurowings vor allem aufgrund der Übernahme wesentlicher Teile der früheren Air Berlin-Flotte stark gewachsen. Insgesamt wurden 77 Flugzeuge übernommen und rund 3.000 ehemalige Air Berlin-Mitarbeiter eingestellt. Mit Abschluss der technischen Integration liegt der Schwerpunkt nun darauf, die Kundenzufriedenheit durch Verbesserungen der operationellen Stabilität zu erhöhen und die Profitabilität zu steigern. Dazu soll unter anderem die operative Komplexität, die im Zuge der Übernahme deutlich angestiegen ist, verringert werden. Außerdem liegt der Fokus auf der Stärkung einer einheitlichen Unternehmenskultur durch die erfolgreiche Integration der zahlreichen neuen Mitarbeiter.

Zahlen & Fakten zu Eurowings im Jahr 2018

Drittgrößter Anbieter von Direktverkehren in Europa
205 Flugzeuge (+ 25 gegenüber 2017)
+ 1.754 Mitarbeiter (9.255 insgesamt)
Nr. 1 an 8 Flughäfen in den Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Belgien, Position 2 an 5 weiteren Flughäfen
Nr. 2 Im spanischen Mallorca wurde der Marktanteil als neue Nr. 2 am Standort fast verdoppelt.
Neu Aufbau eines Langstrecken-Flugbetriebs am Standort Düsseldorf

Erstklassiger Service für unsere tierischen Gäste

Eine Löwin soll aus einem Zoo in Frankreich in ein Refugium in Südafrika überführt werden. In Indonesien wartet eine ganze Ladung sensibler Zierfische darauf, unbeschadet nach New York gebracht zu werden. Besondere Herausforderungen wie diese bewältigen wir jeden Tag. Mit „Live“ bietet Lufthansa Cargo die Lösung für den schnellen, individuellen und sicheren Transport aller Tierarten, die für die Beförderung zugelassen sind. 

Die Abwicklungs- und Transportprozesse sind dabei an die artspezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Tiersendung angepasst. Zu jeder Zeit erfüllen sie die strengen Bestimmungen der „Live Animals Regulations“ der IATA sowie der „Convention on International Trade in Endangered Species“. So werden beispielsweise artgerechte Transportcontainer verwendet, wie etwa spezielle Pferdecontainer oder Kunststoffboxen für Kleintiere, die ausreichend Frischluftzufuhr gewährleisten. Während des Transits werden die Tiere untersucht, gefüttert und nach Bedarf ausgeführt.

Beförderte Tiere pro Jahr

150 Zootiere
2.000 Pferde
8.000 Schweine
15.000 Hunde & Katzen
80 Mio. Fische

Weitere Informationen finden Sie unter
Lufthansa Cargo

Die weltweit modernste Tierstation

Um den besonderen Ansprüchen der „lebendigen Fracht“ optimal gerecht zu werden, betreibt Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt die weltweit modernste Tierstation: Auf rund 4.000 m2 Fläche vereint die Animal Lounge sämtliche Bereiche – Handling, Tierkoordination und Veterinäre – unter einem Dach. 50 Mitarbeiter und ausgebildete Tierpfleger gewährleisten eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung. Dabei wird größten Wert darauf gelegt, den Tieren den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. 

Die Animal Lounge beherbergt baulich voneinander getrennt die Bereiche Export, Import und Transit, wodurch jeglicher Kontakt von Export- und Importtieren vermieden werden kann. Die einzelnen Bereiche lassen sich wiederum in mehrere Sektoren unterteilen, um bei Bedarf Sicht- und Schallschutz bestimmter Tiere untereinander gewährleisten zu können. Zierfische beispielsweise können unter Schwarzlicht untersucht und im Notfall von Spezialisten versorgt werden.

Kurzum: Tiersendungen reisen bei Lufthansa Cargo unter den bestmöglichen Bedingungen – zu rund 300 Zielorten in mehr als 100 Ländern.

Intelligenz aus der Daten-Cloud

Die modernen Flugzeuge wie der Airbus A350 und die Boeing 787 generieren mehr als das fünfzigfache an Daten als ältere Modelle. Durch das rasant ansteigende Datenvolumen können Besitzer von Big Data – beispielsweise Fluggesellschaften, MRO-Dienstleister (Maintenance, Repair and Overhaul - Wartung, Reparatur und Überholung) wie Lufthansa Technik sowie Flugzeug- und Systemhersteller –, Vorteile aus innovativen Lösungen und datenbasierenden Geschäftsmodellen ziehen. 

Echtzeit-Zugriff auf relevante Daten

Genau so eine Lösung ist AVIATAR: Die offene und neutrale Plattform für digitale MRO-Produkte und Dienstleistungen schafft eine Verknüpfung zwischen digitaler und realer Welt. Sie ermöglicht in Echtzeit Zugriff auf alle relevanten Flugzeugdaten und stellt den Fluggesellschaften und deren MRO-Partnern die Datenanalyse zur Verfügung. So können Kunden zum Beispiel den Zustand ihrer Flotte überwachen, auf einen Klick Daten analysieren, Wartungsprognosen erstellen lassen, Liegezeiten managen, Ersatzteile bestellen und direkt Angebote für Wartungsereignisse vergleichen.

Schnell wachsende Plattform

Nach der Einführung von AVIATAR im Jahr 2017 befinden sich derzeit schon mehr als 1000 Flugzeuge live auf der Plattform. Diverse Fluggesellschaften wie beispielsweise Lufthansa German Airlines, SWISS und der Low-Cost-Carrier Wizz Air nutzen AVIATAR bereits.

Genuss über den Wolken

Wer als Kind davon geträumt hat, Raumfahrer zu werden, hat vermutlich kaum ans Essen gedacht. Und das Space Food der ersten Weltraumexpeditionen war wirklich nicht zum Träumen: Essen wurde aus Tuben geschlürft oder als trockene Würfel verzehrt. Das hat sich maßgeblich geändert – zwischen der damaligen und der heutigen Astronautennahrung liegen buchstäblich Welten. Aktuelles Beispiel dafür ist das von der LSG Group entwickelte Bonusfood für die European Space Agency (ESA).

Spätzle im Weltall

Für die LSG Group, Anbieter eines vollständigen Portfolios von Produkten und Dienstleistungen rund um den Bordservice, war dies eine ganz besondere Mission: Entsprechend den Kriterien, die bei Schwerelosigkeit gelten, konzipierten die Experten sechs Menüs nach den Wünschen von Alexander Gerst, dem ersten deutschen Kommandanten der International Space Station (ISS). Appetitlich portioniert in Dosen wurden unter anderem Spätzle, Maultaschen und Geschnetzeltes schon vor dem Start der Expedition an ihren Platz auf der ISS 400 km über der Erde transportiert. 

Kulinarische Heimatgefühle

Anders als die Mahlzeiten für jeden Tag bringt Bonusfood ein wenig Zuhause ins All. Es wird von der Crew gemeinsam an „besonderen Tagen“ verzehrt, lässt an Familie und Freunde denken, transportiert Erinnerungen und setzt damit positive Energien frei. Dies stärkt – wissenschaftlich nachgewiesen – Geist und Motivation während der üblicherweise sechs Monate dauernden Mission fern der Heimat. 

Für die Kulinariker der LSG Group eine Herausforderung und Ehre zugleich. Die gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich Speisenkonsistenz und Haltbarkeit kommen den weiteren Entwicklungen der Experten zugute. Und wer kann schon von sich behaupten, einen Beitrag zu einem der wissenschaftlich wertvollsten Projekte der Menschheit geleistet zu haben?

Geschäftsentwicklung

  • Geschäftsfeld Network Airlines umfasst Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines.
  • Premium-Positionierung, neue Distributionsstrategie und operative Stabilität stehen im Fokus.
  • Ergebnis liegt trotz höherer Treibstoffkosten über Vorjahr.

Zum Geschäftsbericht

  • Geschäftsfeld Eurowings fokussiert sich auf den wachsenden Markt der europäischen Direktvertriebe.
  • Konzept setzt auf eine zentrale Steuerung verschiedener Flugbetriebe.
  • Übernahme wesentlicher Teile der Air Berlin hat Marktposition deutlich gestärkt.
  • Hohes Wachstum festigt Stellung als drittgrößter Anbieter von Direktverkehren in Europa.
  • Integrationskosten haben Ergebnis erheblich belastet.

Zum Geschäftsbericht

  • Lufthansa Cargo ist Europas führende Frachtairline.
  • Qualitätsverbesserungen und weltweite Kooperationen stärken Marktposition.
  • Effizientere Prozesse führen zu geringeren Kosten und höherer Flexibilität.
  • Kunden profitieren von zunehmender Digitalisierung.
  • Umsatz und Ergebnis übertreffen Vorjahreswerte.

Zum Geschäftsbericht

  • Lufthansa Technik ist weltweit führender Anbieter von Wartungs-, Reparatur- und Überholungsleistungen für zivile, kommerzielle Flugzeuge.
  • Fokus liegt auf Innovationen und digitalen Produkten.
  • Kontinuierliche Kostensenkungen verbessern das Ergebnis nachhaltig.
  • Umsatz steigt vor allem aufgrund höherer konzernexterner Erlöse.
  • Ergebnis liegt über Vorjahr.

Zum Geschäftsbericht

  • Die LSG Group ist ein führender Anbieter im Airline-Catering.
  • Transformation des Geschäftsmodells führt zu höherer Flexibilität und Agilität.
  • Hohes Kundeninteresse untermauert strategische Neuausrichtung.
  • Umsatz liegt auf Vorjahresniveau.
  • Adjusted EBIT steigt deutlich.

Zum Geschäftsbericht

  • AirPlus baut Produktportfolio aus und fokussiert sich auf Kerngeschäft.
  • Starke Erweiterung der Ausbildungskapazitäten belastet das Ergebnis von Lufthansa Aviation Training.
  • IT-Gesellschaften weiten ihr Geschäft aus.
  • Ergebnis der Konzernfunktionen leidet unter Wegfall von Einmaleffekten im Vorjahr.

Zum Geschäftsbericht

Verantwortung

Striving for a sustainable business

Als großes Unternehmen unserer Branche tragen wir auch große Verantwortung – gegenüber Umwelt, Mensch und Gesellschaft. Corporate Responsibility ist daher ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie der Lufthansa Group. Nachhaltiges unternehmerisches Handeln bedeutet für uns, für Kunden, Mitarbeiter und Investoren Wert zu schaffen und uns für Klima und Umwelt sowie gesellschaftliche Belange zu engagieren. Wie wir diesen Anspruch – insbesondere im Hinblick auf die Umweltauswirkungen – in der Praxis umsetzen, erfahren Sie hier.

Engagement für Umwelt und Klima

Minus 24,3 Tsd. Tonnen CO2: Auch 2018 führten unsere internen Programme zur Reduzierung des Kerosinverbrauchs zu einer deutlichen Einsparung an Treibhausgas-Emissionen. Ein Beitrag von vielen, mit denen wir unserer unternehmerischen Verantwortung gerecht werden. Denn Nachhaltigkeit ist unabdingbare Voraussetzung für die langfristige finanzielle Stabilität und die Attraktivität der Lufthansa Group für ihre Stakeholder.

Strategisches Umweltprogramm

So engagieren wir uns beispielsweise seit vielen Jahren dafür, die Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeit zu begrenzen. Dazu verfolgen wir ein strategisches Umweltprogramm, dessen Umsetzung in allen Bereichen des Konzerns Wirkung entfaltet. Zentrale Handlungsfelder sind hierbei die Reduzierung von Emissionen, aktiver Schallschutz, sowie Energie- und Ressourcenmanagement.

Investition in eine moderne Flotte

Der wichtigste Hebel zur Reduzierung der CO₂-Emissionen und des Fluglärms ist die kontinuierliche Investition in moderne, besonders sparsame Flugzeuge und Triebwerkstechnologien. Bis Ende 2025 soll die Lufthansa Group 193 neue Flugzeuge erhalten, die sich vor allem durch niedrige Verbrauchs- und Lärmemissionswerte auszeichnen.

Alternative Kraftstoffe und mehr Effizienz im Luftraum

Darüber hinaus beteiligen wir uns seit mehreren Jahren an der Erforschung und dem Einsatz von alternativen Kraftstoffen im Flugverkehr und unterstützen die Bemühungen der EU zur verbesserten Organisation der europäischen Luftsicherheitssysteme. Durch die Schaffung eines effizienteren EU-Luftraums können unnötige Umwege und somit CO₂-Emissionen vermieden werden.

Wenn Sie mehr über Unternehmerische Verantwortung bei der Lufthansa Group wissen möchten.

  • Lufthansa Group will ihrer Rolle als führende Gesellschaft in der Aviation-Industrie auch im Bereich Nachhaltigkeit gerecht werden.
  • Unternehmerische Verantwortung ist fester Bestandteil der Unternehmenskultur.
  • Zusammengefasster nichtfinanzieller Bericht fokussiert auf die Aspekte Umweltbelange, Kundenbelange, Arbeitnehmerbelange, Bekämpfung von Korruption und Bestechung, Achtung der Menschenrechte, Sozialbelange sowie Nachhaltigkeit in der Lieferkette als Querschnittsthema.
  • Bericht orientiert sich an den GRI Standards 2016.

Zum Geschäftsbericht

  • Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten zur nachhaltigen Steuerung des Unternehmenswerts eng zusammen.
  • Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex wird mit einer Ausnahme entsprochen.
  • Umfassendes Managementsystem unterstützt die Einhaltung von Compliance.

Zum Geschäftsbericht

Ausblick

Striving for future success

Die Digitalisierung ist und bleibt ein zentrales Zukunftsthema. Auch bei Lufthansa stehen strukturelle und prozessuale Veränderungen ganz im Zeichen dieses Megatrends. So nutzen wir die Chancen der Digitalisierung und Vernetzung auf vielen Ebenen. Lesen Sie hier, mit welchen Innovationen, Projekten und Maßnahmen wir uns ständig verbessern – im Sinne unserer Kunden wie auch unserer eigenen Effizienz und somit Rentabilität.

Vernetzt, intelligent: Digitalisierung bei Lufthansa

Überproportional steigende Datenmengen, zunehmend digitalaffine Endkunden, eine rasant wachsende Gründungsdynamik: Die Airline-Industrie ändert sich gegenwärtig fundamental entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Lufthansa Group ist auf diese strukturellen Herausforderungen aus der Digitalisierung bestens vorbereitet.

Digitale Kompetenzzentren

Um die Digitalisierung im Kerngeschäft zu beschleunigen, etablierte die Lufthansa Group 2018 mehrere Kompetenzzentren. In den „Digital Delivery Labs“ der Lufthansa Systems arbeiten Entwicklerteams unter anderem an den mobilen Applikationen der Lufthansa Group sowie der Weiterentwicklung standardisierter Programmierschnittstellen (APIs).

Innovation Hub goes Asia

Gegenwärtig haben sich über 2.500 Technologieunternehmen (Startups) im Reise- und Mobilitätskontext angesiedelt. Für einen systematischen Umgang mit diesem Ökosystem gründete Lufthansa Group bereits 2014 den Lufthansa Innovation Hub (LIH) in Berlin. 2018 wurde er zum zweiten Mal in Folge als „Bestes Digital-Labor Deutschlands“ ausgezeichnet. Rund 60 % des weltweit in Reise- und Mobilitätstechnologien eingesetzten Wagniskapitals entfallen derzeit auf den asiatischen Kontinent. Auch aus diesem Grund erweiterte Lufthansa Group den LIH 2018 nach Singapur. Im zweiten Halbjahr 2019 ist ein weiterer Standort in Shanghai geplant.

Reisende profitieren von Innovationen

Zahlreiche digitale Innovationen im Kerngeschäft kommen schon heute beim Reisenden an: So führte Lufthansa Anfang 2018 als eine der ersten Airlines weltweit ein kontaktloses Boardingverfahren mittels Gesichtserkennung am Flughafen Los Angeles ein, das auf weitere Standorte ausgeweitet wird. Im Falle von Umbuchungen und sonstigen Anfragen an den Kundendienst werden Passagiere zunehmend von digitalen Assistenten (Chatbots) bedient. Sie bekommen damit schnelle Hilfe, wenn es darauf ankommt. 

Insgesamt treibt die Lufthansa Group aktuell rund 40 Digitalisierungsprojekte voran. Diese betreffen alle Bereiche, an denen der Kunde mit uns in Kontakt kommt. Diese werden im laufenden Jahr mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro gestärkt

Für noch mehr Service und Wettbewerbsfähigkeit

Neue Distributionsstrategie

Die Network Airlines der Lufthansa Group arbeiten intensiv an der Umsetzung der neuen Distributionsstrategie. Nach der Einführung einer Gebühr für Buchungen über Globale Distributionssysteme (GDS) wie beispielsweise Amadeus, die vornehmlich von Reisebüros genutzt werden, haben die Network Airlines dieses Jahr weitere Partner über die Direkt- und NDC-Kanäle der Lufthansa Group anbinden können. So stieg die Zahl der Partner mittlerweile auf weltweit über 2.000. Dem Kunden können damit immer stärker differenzierte Angebote gemacht werden, die bestmöglich auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Dynamische Preissysteme

Auch die Voraussetzungen für den nächsten Schritt zur Verbesserung des kommerziellen Angebots wurden geschaffen. Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines werden ihre Preissysteme weiter dynamisieren und das sogenannte Continuous Pricing einführen. Dies erlaubt es, durch feiner gesteuerte Preissprünge im Preisvergleich wettbewerbsfähiger zu werden und somit den Sitzladefaktor zu erhöhen, was die Stückerlöse unterstützen wird.

Einheitliches Online-Erlebnis

Parallel setzen die Network Airlines die Zusammenführung der einzelnen Technologien für den Online-Verkauf und die Online-Self-Services schrittweise um. Die Digitalisierung wesentlicher Service-Prozesse (Check-in, Umbuchung, Stornierung) wird gemeinsam vorangetrieben. Unter anderem soll den Kunden damit ein durchgängiges Online-Erlebnis über alle Internetseiten gewährt werden. Außerdem wird ihnen künftig die gesamte Produktpalette aller Airlines auf den jeweiligen Internetseiten der Network Airlines zur Verfügung stehen.

  • Globales Wirtschaftswachstum soll sich weiter verlangsamen.
  • IATA rechnet mit einem Wachstum der weltweit verkauften Passagierkilometer um 6 %.
  • Lufthansa Group erwartet für 2019 eine Adjusted EBIT Marge zwischen 6,5 % und 8,0 %.

Zum Geschäftsbericht

  • Das Management von Chancen und Risiken ist in alle Geschäftsprozesse integriert.
  • Chancen und Risiken werden frühzeitig identifiziert, proaktiv gesteuert und überwacht.
  • Konzern-Risikomanagement umfasst auch CSR-relevante Aspekte und deren Risiken für externe Stakeholder.
  • Chancen werden gezielt genutzt.

Zum Geschäftsbericht