Ad-hoc-Meldung

Lufthansa 2012 mit operativem Ergebnis von 524 Mio. EUR. Konzernergebnis inklusive Sondereffekte 990 Mio. EUR. Vorschlag zum Aussetzen der Dividende. Beschluss weiterer Restrukturierungsmaßnahmen. Flottenbestellungen iHv 9 Mrd. EUR

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

Die Lufthansa Group hat im Geschäftsjahr 2012 gemäß vorläufigem Konzernabschluss einen Umsatz in Höhe von 30,1 Mrd. EUR (Vorjahr 28,7 Mrd. EUR) erwirtschaftet. Das Nettokonzernergebnis stieg insbesondere aufgrund von Sondereffekten durch Beteiligungsverkäufe auf 990 Mio. EUR (Vorjahr -13 Mio. EUR). Der operative Gewinn belief sich auf 524 Mio. EUR (Vorjahr 820 Mio. EUR). Darin enthalten sind Restrukturierungskosten für das Konzernprogramm Score in Höhe von 160 Mio. EUR.  Der Teilbetriebsübergang des Flugbetriebs der Austrian Airlines auf Tyrolean Airways wirkte sich mit einmalig 115 Mio. EUR positiv auf das operative Ergebnis aus.

Der Vorstand schlägt dem Aufsichtsrat das Aussetzen der Dividende vor. Das Nettokonzernergebnis soll vollumfänglich thesauriert werden.

Der Vorstand plant Standortschließungen sowie Maßnahmen zur Bündelung von administrativen Tätigkeiten. 

Der Vorstand legt dem Aufsichtsrat die Bestellung von insgesamt acht Langstrecken- sowie 100 Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen mit einem Gesamtvolumen von rund 9 Mrd. EUR vor. Die Auslieferung soll sich über den Zeitraum von 2015 bis 2025 erstrecken.