Ad-hoc-Meldung

Deutsche Lufthansa AG bestätigt operative Ergebnisprognose 2014 von rund 1,0 Mrd. EUR einschließlich bisheriger Belastungen aus Streiks. Neues Ergebnisziel 2015 von bisher rund 2,0 Mrd. EUR angepasst auf „deutlich über Ergebnis 2014“.

Veröffentlichung einer Ad-hoc Meldung nach § 15 WpHG

Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG bestätigt seine Prognose von rund 1,0 Mrd. Euro operativem Gewinn für das Geschäftsjahr 2014 (1,3 Mrd. Euro normalisiert um Einmaleffekte). Die bisherigen Belastungen aus Streiks i.H.v. rund EUR 170 Mio. sind dabei berücksichtigt, nicht aber Ergebnisbelastungen aus etwaigen weiteren Streiks im restlichen Jahresverlauf. Im Zeitraum Januar bis September 2014 hat der Konzern einen operativen Gewinn von 849 m EUR (Vorjahr: 663 m EUR) erzielt und liegt damit im Plan für das Gesamtjahr 2014. 

Das Ziel für das operative Ergebnis für das Jahr 2015 wird von ehemals rund EUR 2 Mrd. auf "deutlich über Ergebnis 2014" angepasst. Ursachen hierfür sind insbesondere sich allgemein abschwächende gesamtwirtschaftliche Wachstumsprognosen und damit einhergehend eine entsprechend negativere Einschätzung der zu erwartenden Erlösentwicklung als noch im Jahresverlauf. Ergebnisbelastend wirkt darüber hinaus ein stark steigender Pensionsaufwand durch den deutlich gesunkenen Rechnungszins. Aufgrund der aktuell starken Volatilität insbesondere in den für die Ergebnisentwicklung maßgeblichen Ölpreisen und den Euro- / US Dollar-Wechselkursen soll eine weitere Präzisierung der Prognose erst im neuen Jahr erfolgen.